Verstancla- und Vereinabach

Wenn zwei Flüsse sich begegnen

Wenn der Verstancla- und der Vereinabach sich vereinigen, werden sie zur Landquart - einer der grössten Zuflüsse des Alpenrheins. Bei der Vereinigung kann man zeitweisse deutlich die unterschiedlichen Einzugsgebiete der zwei Flüsse ablesen. Beide haben ihr Quellgebiet zwar am Silvrettamassiv. Doch der Verstanclabach führt im Sommer noch deutlich milchig-weiss getrübtes Gletscherwasser vom Silvrettagletscher. Der Vereinabach hingegen führt kaum Gletschermilch. Zu klein ist heute der einst mächtige Jörigletscher. Umso eindrücklicher ist seine Hinterlassenschaft. Dank seiner jahrhundertelangen tiefgreifenden Erosionskraft hat der Jörigletscher die eindrückliche Seenplatte mit den Jöriseen geschaffen - ein arktisch anmutendes Naturjuwel.

Wild und frei fliessend
Der Verstancla- und Vereinabach sind bis zur Wasserfassung in der Landquart bei Klosters durch keinerlei Nutzungen beeinträchtigt. Die apinen Schwemmebenen, die Seen mit Verlandungsvegetation, die Auengebiete mit Kiesbettfluren, die mäandrierenden Bäche mit Quellmooren bilden eine riesige Palette an sehr wertvollen Lebensräumen. Diese weitgehend ursprüngliche Gebirgslandschaft ist Teil einer national geschützten Landschaft, des BLN-Gebietes Silvretta-Vereina. 

Faktenblatt

WWF-Gewässerperle Vereina- und Verstanclabach

Impressionen

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print