Wolf

Der Wolf ist in Graubünden wieder heimisch

Mit der Jahrtausendwende siedelte sich der Wolf definitiv wieder in Graubünden an. Im Frühling 2001 konnte der erste Wolf auf Bündner Boden einwandfrei nachgewiesen werden. Heute leben mehrere Wolfsfamilien in Graubünden.

Seit 1995 wandern Wölfe von Süden her in die Schweiz. Im Frühling 2001 wird der erste Wolf auch in Graubünden einwandfrei nachgewiesen. Im Bergell trifft ein Wolf auf völlig ungeschützte Schafe und reisst mehrere Tiere. Schliesslich wird der Bergeller Wolf zum Abschuss frei gegeben und im September 2001 erlegt.  

Ein Jahr später machte ein anderer Wolf in Graubünden Schlagzeilen: der so genannte «Surselva Wolf». Rasch wurden Herdenschutzmassnahmen umgesetzt und so beruhigte sich die angespannte Situation. Knapp ein Jahrzehnt lang lebte der «Surselva Wolf» im Gebiet  bis er eines natürlichen Todes starb.

Die erste Wolfsfamilie der Schweiz bildete sich 2011 im Calandagebiet. Seitdem hat der Wolf mehr und mehr Gebiete in Graubünden wieder zurückerobert. Heute leben mehrere Wolfsfamilien auf Bündner Boden.  


Hilfe bei Herdenschutzprojekten

Der WWF unterstützt Landwirte und Alpen beim Aufbau von Herdenschutzmassnahmen.

Wolfsausstellung

Mit einer interaktiven Wanderausstellung informiert der WWF über den Wolf, seine Lebensweise und Konflikte.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print