Strom ohne Atom

AKW sind riskant und unwirtschaftlich

Atomstrom hat ausgedient. Spätestens seit der nuklearen Katastrophe von Fukushima ist klar: Die Risiken der Atomkraft sind nicht tragbar. Die Schweiz kann sich mittelfristig vollständig mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgen. 

Kaum ein anderes Land ist für die Energiewende besser positioniert als die Schweiz. Zwei Drittel der Stromversorgung ist bereits erneuerbar. Eine Stromversorgung ohne Atomkraftwerke ist nicht nur  sicherer und ökologischer, sie macht auch volkswirtschaftlich viel mehr Sinn. Die alten Atomkraftwerke in der Schweiz sind teuer und unrentabel. Für den Weiterbetrieb müssen zudem Nachrüstungen in Milliardenhöhe vorgenommen werden.

Das älteste AKW-Park der Welt
Die Schweizer AKW sind technisch für eine Betriebsdauer von 40 Jahren ausgelegt. Im Jahr 2015 hätten darum drei der fünf Schweizer AKW abgeschaltet werden müssen. Obwohl sich die Schweiz das älteste AKW-Park der Welt leistet, gibt es keine verbindliche Laufzeitbegrenzung. Das Störfallrisiko der uralten AKW in der Schweiz steigt damit stark an und die politische Strategie "laufen solange sie sicher sind" wird zu einer gefährlichen Lotterie.

Die Energiewende hat längst begonnen. Die Umweltallianz misst, wie gut die Energiewende auf Kurs ist. 

Die Allianz der 38 Parteien und Organisationen informiert über aktuelle Ereignisse und setzt sich für einen beschleunigten Atomausstieg ein. 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print