Wolf

Vom Surselva-Wolf zum Calanda-Rudel

Das erste Wolfsrudel der Schweiz ist seit 2012 im Calandagebiet zu Hause. Bis zu 10 Wölfen gross ist diese Wolfsfamilie. 2015 wurde eine zweite Wolfsfamilie im tessinerischen Morobbiatal, in der Nähe des Misox, nachgewiesen. 

Seit 1995 wandern Wölfe von Süden her in die Schweiz. Im Frühling 2001 wird der erste Wolf auch auf Bündner Boden einwandfrei nachgewiesen. Im Bergell trifft er auf völlig ungeschützte Schafe und reisst bis im August über 50 Tiere. Schliesslich wird der Bergeller Wolf zum Abschuss frei gegeben und im September 2001 erlegt.  

Ein Jahr später machte ein anderer Wolf in Graubünden Schlagzeilen: der so genannte «Surselva Wolf». Auch hier sorgte das Grossraubtier zuerst für teils hoch emotionale Diskussionen. Rasch wurden Herdenschutzmassnahmen umgesetzt und so beruhigte sich die angespannte Situation. Knapp ein Jahrzehnt lang lebte der «Surselva Wolf» im Gebiet  bis er eines natürlichen Todes starb.

Der WWF Graubünden informiert und entwickelt Lösungen für die Landwirtschaft:

  • Pilotprojekt Herdenschutz GR: testen von Schutzmassnahmen mit Kleintierhaltern
  • Unterstützung für die Einrichtung einer hirtentauglichen Hütte auf der Alp Ramuz, im Wolfsrudel-Gebiet
  • Einsatz von Hirtenhilfen auf Alpen

Ein Film von Manuel Wenk, Marius Thut und Larissa Schneider


Die SRF-Fernsehsendung NETZ NATUR widmet sich den Hintergründen eines Konflikts und stösst dabei auf verblüffende Erkenntnisse 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print